Tag 6: Wandern im Zion NP & Bryce Canyon NP

10.05.2014 – Vom Zion Nationalpark über den Red Canyon State Park in den Bryce Canyon National Park

Campground StartWatchman Campground, Zion National Park, Utah
Campground ZielRuby's Inn RV Park & Campground, Bryce, Utah
gefahrene Kilometer146
Highlights & WanderungenZion National Park
-> Canyon Overlook Trail
Red Canyon State Park
-> Pink Ledges Trail
Bryce Canyon National Park
-> Navajo Trail & Queens Garden Trail (4,5km, 250HM)
-> Sonnenuntergang am SunSet Point

Heute musste es weitergehen, auch wenn uns der Zion NP total gut gefallen hatte. Wir wollten früh aufstehen, um hinter dem Tunnel einen Parkplatz zu bekommen für den Canyon Overlook Trail. Also sind wir schon gegen 6:15 aufgestanden, haben schnell Kaffee getrunken, das WoMo fahrbereit gemacht und dann ab zum Tunnel. Die Genehmigung zur Durchfahrt (in 2014 waren das 15$ für WoMo’s) hatten wir uns schon vorgestern geholt und zum Glück hatte ich gestern Abend noch gelesen, dass man als WoMo erst ab 8 Uhr durchfahren kann. Da uns der Parkplatz am Trailhead sehr wichtig war, sind wir lieber etwas früher losgefahren und wollten notfalls warten. Die Straße führte einige Serpentinen hoch und wir haben noch das eine oder andere Foto gemacht. Große Teile lagen aber noch im morgendlichen Schatten…

Und plötzlich standen wir direkt vorm Tunnel – es war 7:40 und es gab keine Möglichkeit, rechts ran zu fahren, um zu warten. Oje, wir hatten fest mit einer Wartespur für WoMo’s gerechnet…

Und nun? Die Straße war eng, uns kamen PKW’s entgegen und wir mussten noch 20 Minuten überbrücken… Es blieb uns nichts anderes übrig, als die ca. 100 oder 200 Meter rückwärts zu fahren, denn stehenbleiben war keine Option, durch den Tunnel fahren auch nicht und wenden ging ohnehin nicht. Also hab ich mich aufs Bett gelegt und aus dem Rückfenster des WoMo’s geschaut und Eric rückwärts die kurvige Straße zurückgelotst bis zum Häuschen der NP-Ranger. Die Schilder (z.B. “no parking any time”) haben wir mal ignoriert.

Kurz drauf kam die Rangerin, wirkte erst etwas unfreundlich aber dann kamen wir sehr nett mit ihr ins Gespräch. Sie erzählte uns auch, dass es heute im Zion ggf. regnen sollte. Das machte uns dann den Abschied von diesem tollen Park doch etwas leichter.

Punkt 8 konnten wir als erstes WoMo durchfahren (in der Fahrbahnmitte), und erhielten hinter dem Tunnel tatsächlich einen Parkplatz, allerdings den letzten und konnten so den Overlook Trail, über den wir schon so viel Gutes gelesen hatten, in Angriff nehmen.

Und wir hatten nicht zu viel erwartet – es war ein sehr schöner Trail, ca. eine Meile bis zum Overlook. Außer uns waren nur 2 andere noch unterwegs um diese recht frühe Uhrzeit. Es bot sich eine tolle Aussicht in den Canyon und wir machten mal wieder viele Fotos.

Auf dem Rückweg kamen uns dann schon einige mehr entgegen, aber richtig voll war es nicht. Vielleicht lag das an den eingeschränkten Parkmöglichkeiten… Dann ging es weiter in Richtung Bryce Canyon Nationalpark, es gab noch einen letzten kurzen Fotostopp im Zion.

An einem kleinen Supermarkt unterwegs kauften wir nochmal Holz und Kohle, leider gab es keinen Campingchair. Bevor wir in den Bryce NP gelangten, erreichten wir irgendwann den Red Canyon Statepark. Wir hatten uns einige kürzere Wanderungen vorgenommen und gingen ins Visitor Center. Als wir dort fragten, ob es heute Abend und morgen auch im Bryce regnen soll (so wie im Zion), lächelte der Ranger nur. „Nein, kein Regen… sondern Temperatursturz und  Schnee“.  Er riet uns, direkt in den Bryce zu fahren, und heute die Wanderungen zu machen, die wir uns für morgen vorgenommen haben.

Aber so ganz wollten wir den Red Canyon nicht links liegen lassen, entschieden uns also für eine kleine Foto- und Wandertour (Pink Ledges Trail).

Gegen 12:30 ging es dann aber endlich weiter in den Bryce. Am Ende des Red Canyon fährt man durch diese 2 steinernen Brücken, danach ist die Strecke eher unspektakular und man kann sich kaum vorstellen, dass es dort solch ein Naturwunder geben soll.

Wir hatten auf dem Ruby’s in eine Site vorgebucht. Der schönere North CG war damals schon ausgebucht und auf fcfs zu spekulieren, hatten wir uns nicht getraut, da es Samstag war und wir mit einem vollen Park rechneten. Der CG war ziemlich leer und wir bekamen eine sehr großzügige Site mit sogar 2 Tisch-Bank-Kombinationen zugewiesen. Da heute das Frühstück ausgefallen war, machten wir uns noch schnell Toast mit Rührei, bevor es mit dem Womo weiter in den Bryce Park hineinging zum Parkplatz am SunsetPoint.

Noch war das Wetter schön und es war ganz schön voll am Rim. Und dann sahen wir diese traumhafte Kulisse – fast unwirklich. Wir gingen den Navajo Trail runter und dann weiter zum Queens Garden Trail, absolut traumhaft, immer wieder kam die Sonne raus.

Am Sunrise Point wieder hochgekommen, dann wollten wir uns bis zum Sonnenuntergang am Rim rumtreiben. Es zog sich aber zu, der Sonnenuntergang fiel somit aus. Schade drum, seeeehr schade, aber kann man nix machen, wir hatten das Beste draus gemacht, weil wir noch einen schönen Trail bei schönen Wetter geschafft haben.

Schließlich ging es zurück mit dem WoMo zum Ruby’s Inn CG. Es wurde kühler, deswegen gab’s Nudeln und die zwei Bank-Tisch-Kombinationen blieben ungenutzt.

Jetzt waren wir ganz froh, dass wir auf diesem privaten Campingplatz und nicht auf dem North CG standen, denn die Heizung lief den ganzen Abend und da kam uns der Stromanschluss gerade recht… Die Wasseranschluss durften wir übrigens nicht nutzen wegen des angekündigten Temperatursturzes.

Später fing es dann auch an zu regnen, der aber irgendwann aufhörte, aufs Dach zu trommeln…  (warum nur ????? wink) Noch hatten wir die Hoffnung, morgen einen tollen Sonnenaufgang am Bryce Canyon zu erleben, also sind wir früh ins Bett…


Tagestour als Map:


Zurück     Weiter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.