Kurztrip in den Harz

Über’s Wochenende waren wir zu einer großen Familienfeier eingeladen, die Wettervorhersage war prima, was lag also näher, als unseren Camper nochmal ein bisschen spazieren zu fahren. Eigentlich hatten wir den Thüringer Wald schon als Ziel ausgedeutet, dann fiel uns aber die aktuelle Ausgabe des Outdoor-Magazins in die Hände. Dort fanden wir einen Artikel mit tollen Tourenvorschlägen für den Harz, der uns so gut gefiel, dass wir spontan umdisponierten.

Kurzerhand reservierten wir für zwei Nächte auf dem Campingplatz in Thale, so dass wir einen ganzen Tag zur Verfügung hatten, um in den Harz reinzuschnuppern.

Thale ist der östliche Endpunkt des Harzer Hexenstiegs, wir wanderten zunächst einen Teil der letzten Etappe, nämlich durch das Bodetal von Thale nach Treseburg.

Zurück nach Thale ging es nach einer schönen Rast über die Flanken des Großen Dambachkopfs und den berühmten Hexentanzplatz.

Die Wanderung durch’s Bodetal war sehr schön, immer das Rauschen des Wassers im Ohr, dazu die Herbststimmung, insgesamt sehr zur Nachahmung empfohlen.
Zurück am Hexentanzplatz schauten wir uns noch den dortigen Tierpark an (die ortsansässige Braunbärin wollte sich leider nicht zeigen, dafür konnten wir aber lange die Wölfe beobachten.

Anschließend ging es mit der Kabinenbahn hinunter in’s Tal, inzwischen war die Sonne rausgekommen, wir gönnten uns auf dem Rückweg zum Campingplatz noch ein leckeres Eis, Abendessen gab’s zur Abwechslung mal nicht aus der Camperküche, sondern in einem ganz passablen Restaurant in Thale.

Der Harz hat uns sehr gut gefallen, wir kommen bestimmt wieder, zumal wir vom Harz nur ein ganz kleines Stück am Ostrand erkundet haben, da gibt’s noch viel zu entdecken.



Hier noch die technischen Daten zu unserer Wanderung:

vom Campingplatz zum Startpunkt der Wanderung sind wir mit dem Bus gefahren, deshalb startet der Track erst am Eingang des Bodetals. Er verläuft entgegen des Urhzeigersinns. Die Aufzeichnung hört am Tierpark am Hexentanzplatz auf. Von dort ging es dann mit der Seilbahn runter und zu Fuss zum Campingplatz zurück, das waren in Summe knapp 20km. Ohne den Weg durch Thale sind es eher 17km und ca. 500 Höhenmeter.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.