Campingwochenende im Rheingau

Das Schöne am eigenen Camper vor der Haustür ist, dass man ohne großen Aufwand auch einfach mal für wenige Tage dem Alltag entfliehen kann. Dabei versuchen wir, auch immer wieder neue Gegenden auszuprobieren. So auch vor wenigen Tagen, als wir für ein verlängertes Wochenende in den Rheingau aufgebrochen sind.

Da wir unweit von Frankfurt wohnen, liegt der Rheingau quasi vor der Tür. Trotzdem waren wir da noch nie mit dem Camper. Bei meiner Campingplatz-Recherche bin ich auf einen gut klingenden Natur-Campingplatz zwischen Rüdesheim und Lorch gestoßen, nur knapp 80 Kilometer von uns daheim entfernt.

Wegen Ferienzeit und Corona haben wir vorsichtshalber ein paar Tage vorab reserviert, was auch gut war, denn der Platz war voll belegt (er hat auch nicht sooo viele Touristenplätze).

Der Platz liegt herrlich oberhalb des Rheins (rechtsrheinisch) fast direkt am Fernwanderweg “Rheinsteig”, wunderbar zwischen Wald und Weinbergen. Allein die Anfahrt ist ein Genuss – für größere Wohnmobile und Gespanne aber vielleicht auch nicht ganz unproblematisch.

Naturpark & Camping Suleika  
GPS:50°01'06.7"N 7°51'16.7"EWann: 16.07.20-19.07.20
Preis: ca. 30€ pro Nacht (inkl Strom)Anzahl Plätze:ca. 40 Touristenplätze
Homepage:https://www.suleika-camping.de/Deutsch/index.php/
Beschreibung:- herrliche Lage oberhalb des Rheins mitten im Grünen
- Wanderwege (z.B. der Rheinsteig) führen direkt am Platz vorbei
- Restaurant am Platz, Brötchenservice, Miniladen
- saubere, moderne Sanitäranlagen (Duschen inkl.)
- spektakuläre Zufahrt
- wir haben uns hier sehr wohlgefühlt

Wandern auf dem Rheinsteig zwischen “Camping Suleika” und Lorch

Der Rheinsteig ist ein 320km Qualitätswanderweg, der mehr oder weniger direkt am Rhein entlang von Wiesbaden nach Bonn führt. Da unser Campingplatz fast direkt an diesem Fernwanderweg lag, war klar, dass wir einen Teil unter die Füße nehmen wollten. Die Gegend gehört übrigens zum UNESCO-Welterbe “Oberes Mittelrheintal”. Der Platz befindet sich am Rheinsteig-Abschnitt “Rüdesheim-Lorch”. Wir überlegten erst, eine Rundtour zu machen, entschieden uns dann aber dazu, die Strecke nach Lorch und auf dem gleichen wieder Weg zurück zu laufen. So waren wir unabhängig von den Zugzeiten und die Blicke beim Wandern waren ja auch in beide Richtungen unterschiedlich.

Apropos Blicke – man erhält wunderbare Ausblicke auf den Rhein und die umliegenden Weinberge. Auch das Örtchen Lorch passt sich sehr fotogen in die Landschaft ein. Von Lorch selbst waren wir dann allerdings etwas enttäuscht, denn wir fanden am Nachmittag nicht ein einziges offenes Gartenlokal oder Weinschenke, wo wir eine Rast hätten einlegen können.

Auf dem Rückweg zeigte sich die Sonne noch etwas ausgiebiger als auf dem Hinweg. Für die Fotos war’s gut, allerdings konnte man erahnen, dass der Rheinsteig bei heißem sonnigen Wetter auch recht anstrengend werden kann.


Radtour am Rhein entlang zur Loreley & St.Goar

Vor unserem langen Wochenende hatte ich im Internet ein bisschen nach Rad- und Mountainbiketouren rund um den Campingplatz gesucht. Erstaunlicherweise gab es da gar nicht so viel. Wir stellten auch fest, dass der Radweg auf der rechtsrheinischen Seite zwischen Rüdesheim und dem Campingplatz aktuell noch für sehr viel Geld gebaut wird, diese Strecke also nicht wirklich gut zu fahren ist.

Linksrheinisch hingegen ist der Radweg durchgängig und gut ausgebaut. So entschieden wir uns vor Ort spontan für eine Tour, die uns in Lorch per Fähre auf die andere Rheinseite brachte und von dort flussabwärts nach St.Goar und zur Loreley. Die Gegend hier im Mittelrheintal ist wirklich sehr beeindruckend – der Fluss, links und rechts hohe Felsen und gefühlt unzählige Burgen. Dazwischen gibt immer wieder kleine sehenswerte Städtchen. In St.Goar (da war übrigens richtig viel los – viele Tagestouristen per Rad, Motorrad oder Auto, aber auch Camper waren etliche unterwegs) gönnten wir uns leckere Eisbecher. Auf dem Rückweg schauten wir uns noch das Städtchen Bacharach an – auch sehr sehenswert.


Der Rheingau hat uns ausgesprochen gut gefallen, hier werden wir bestimmt bald mal wieder ein Campingwochenende verbringen, denn es gibt noch viel zu erwandern und zu
er-radeln 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.