Anreise über das Loiretal – Blois und das Schloss Chenonceaux


02.09.2022 (Fr) – Von Neu-Isenburg an die Loire (KM 770)

Heute startete unser Roadtrip nach Frankreich. Den Camper hatten wir schon an den Vortagen zum großen Teil eingeräumt. Trotzdem dauert es am Abfahrtstag doch immer noch eine Weile, bis die letzten Sachen verstaut und die Räder angebracht sind. Im Laufe des Vormittags kamen wir los und hofften damit, dem Wochenendverkehr zu entkommen.

Da wir nun doch nicht wie ursprünglich geplant, die Normandie als erstes Ziel auf dem Zettel hatten, sondern die Île de Ré an der Atlantiküste anpeilten, entschieden wir uns für die etwas südlichere Anreiseroute über Saarbrücken und Metz. Gegen 13 Uhr erreichten wir die französische Grenze.

Beim Losfahren ist es ja nicht so ganz klar, wie weit man es schafft – aber wir kamen gut durch. Das lag sicher auch daran, dass wir uns entschieden, in Frankreich die teuereren Mautstraßen anstatt der kostenlosen Landstraßen zu nutzen. Damit waren wir zwar gleich am ersten Tag über 90€ Mautgebühren los, hatten es aber auch bis an die Loire in den Ort Blois geschafft – über 700km.

Dort steuerten wir den Campingplatz “Val de Blois Camping” an, von dem wir schon im Vorfeld im Internet recht Positives gelesen hatten. Obwohl das Wochenende bevorstand, war der Platz abends halb sieben, als wir ankamen, nicht ausgebucht. Wir konnten noch Baguette und Croissants für den nächsten Morgen bestellen, suchten uns einen Platz aus und genossen den ersten Abend in Frankreich vor dem Camper direkt an der Loire.


03.09.2022 (Sa) – Von Blois auf die Île de Ré mit Zwischenstopp am Schloss Chenonceaux (KM 322)

Am nächsten Tag wollten wir eigentlich direkt ein bisschen an der Loire entlang radeln und das eine oder andere Loire-Schloss dabei besichtigen. Zunächst aber wartete das erste leckere französische Frühstück auf uns – Baguette und Croissants direkt auf dem Campingplatz. Leider war das Wetter jetzt am Morgen nicht ganz so wie erhofft, sehr bewölkt und immer wieder Regenschauer. Deshalb beschlossen wir, hier nicht länger zu bleiben sondern heute noch bis zur Île de Ré durchzufahren.

Da heute Samstag war und dort sicher jede Menge los war, buchten wir vorsichtshalber übers Internet einen Campingplatz. Dabei fühlten wir uns direkt bestätigt, denn es brauchte mehrere Anläufe, bis wir einen noch nicht ausgebuchten Platz fanden. Mit der Gewissheit, einen Schlafplatz für die Nacht sicher zu haben, konnten wir es entspannt angehen lassen.

Wir entschieden uns, auf dem Weg noch das Schloss Chenonceaux, eines der bekannteren und größeren Loireschlösser, zu besichtigen. Wir fuhren dafür ein Stück an der Loire entlang und dann noch über einige schmalere Landstraßen.

— BILDER

Gegen 12 Uhr erreichten wir das Schloss, es gab einen großen Parkplatz für Wohnmobile (kostenlos), das war schon mal sehr gut. Um das Schloss und die große Parkanlage zu besichtigen, muss man Eintritt bezahlen, dafür standen wir ne ganze Weile an (15€ p.P.). Das Warten hat sich gelohnt, das Gelände rund um das Schloss und auch das Schloss selbst waren sehr sehenswert.

— BILDER

Gegen 13:30 Uhr setzten wir unsere Fahrt fort, es lag ja noch ein größeres Stück Strecke vor uns. Um schneller voran zu kommen, entschieden wir uns wieder für Mautstraßen, kurz vor der Insel rund um La Rochelle wurde es richtig voll. Insbesondere an der Brücke, die auf die Insel führt, mussten wir lange anstehen, lag sicher auch an der Maut, die hier jeder einzelne nochmal entrichten musste (16€).

Gegen 17:30 Uhr erreichten wir unseren vorgebuchten Campingplatz, hier war es jetzt richtig sommerlich, das fühlte sich richtig gut nach Urlaub an! Wir kochten uns etwas und spazierten danach ans Meer, nur wenige Schritte vom Platz entfernt.

Toll, dass wir es schon heute bis hierher geschafft hatten 🙂 . -Wir genossen den Abend am Meer, spazierten am Strand bis die Sonne untergegangen war.

— BILDER

 


Unsere Anreiseroute (Tag 1 & 2) als Map:


Zurück     Weiter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.