Norwegen – in 3 Wochen geht’s los


Die Idee

Norwegen steht schon lange auf unserer Wunschliste. Da es uns aber die letzten 4 Jahre immer wieder nach Nordamerika gezogen hat, rutschte es Jahr für Jahr nach hinten. Zunächst dachten wir, dass wir uns dann irgendwann für Norwegen ein Wohnmobil ausleihen, und damit das Land erkunden. Letztes Jahr dann der Gedanke – Wenn wir nun endlich auch mal eine längere Wohnmobiltour in Europa planen, ist das doch eigentlich der perfekte Zeitpunkt, unseren Traum vom eigenen Camper wahr zu machen.

Genau das haben wir getan. Letzen Sommer haben wir uns unseren Vantourer 600 bestellt, und genau damit soll es in 3 Wochen auf unsere erste große Tour gehen. Der Kastenwagen wurde zum Glück pünktlich im März geliefert, so dass wir die Möglichkeit hatten, ihn schon an einzelnen Wochenenden hier in der Umgebung zu testen.


Unsere Route:

Von unseren Touren in Kanada / USA wussten wir bereits, dass wir nicht so die “Vielfahrer” sind und lieber viel Zeit außerhalb des Wohnmobils beim Wandern verbringen wollen. Deshalb stand auch schon recht früh fest, dass wir uns auf Südnorwegen konzentrieren wollen.

Insgesamt stehen uns ca. 4 Wochen zur Verfügung, davon reichlich 3 Wochen direkt in Norwegen. Die restlichen Tage brauchen wir für An- und Abreise.

Da wir beide auch noch nie in Dänemark waren, haben wir uns für die Fährstrecke Hirtshals-Kristiansand entschieden. Das bedeutet zwar erstmal eine längere Fahrt (ca. 1000km aus dem Rhein-Main-Gebiet bis an die Nordspitze Dänemarks), dafür dauert die Fährfahrt nur 3,5 Stunden und ist preislich mit 160€ ganz ok (im Gegensatz zur Strecke Kiel-Oslo mit 20h Fahrt und über 700 EUR one way).

Für die Fahrt bis nach Hirtshals wollen wir uns 4 Tage Zeit nehmen, es wird u.a. noch einen zweitägigen Stopp an der Ostsee geben. Wir haben ja Urlaub und Zeit, außerdem waren die Fährpreise am Montag fast 50% billiger als am Wochenende.

Für unsere reichlich 3 Wochen haben wir eine grobe Route geplant:

  • Kristiansand – Südkap (Lyndesnes Fyr) – Ogna – Stavanger – Preikestolen – Odda – Lofthus/Kinsarvik – Jondal – Bergen – Eidfjord – Geilo – Rjukan – Telemarkkanal – Risor – Kristiansand

Ob wir wirklich all die Ziele ansteuern, ist noch offen. Vielleicht weiten wir die Route auch etwas mehr nach Norden aus und nehmen Flam/Aurdalen noch mit rein. Höher wollen wir aber eigentlich nicht – d.h. wir heben uns noch einige Highlights in Südnorwegen, wie z.B. den Sognefjord, Geirangerfjord, Alesund für später auf. Auch Oslo ist diesmal nicht auf unserer Tour. Vielleicht fahren wir auch von Dalen (Telemarkkanal) über das Setesdal zurück… mal schauen.

Dabei wollen wir möglichst viele Wanderungen unternehmen – den z.B. Preikestolen, Touren zwischen Odda und Kinsarvik (Burbreen, evtl. Trolltunga, Ullensvang, Husedalen), Bergen Ulriken/Floyen, Gaustatoppen und hoffentlich auch hier und da Möglichkeiten zum Radfahren / MTB finden. Vieles wird sicher vom Wetter abhängen. Und da wir recht früh im Jahr unterwegs sind und es im letzten Winter recht stark geschneit hat, müssen wir mal schauen, was überhaupt möglich ist. Wir sind uns aber ziemlich sicher, dass das nicht unsere letzte Tour nach Norwegen sein wird! Da ist es nicht schlimm, wenn die eine oder andere Wanderung diesmal nicht klappt.

Norwegen_2016

StepMap Norwegen_2017

Buchungen

Die Fähre Hirtshals – Kristiansand mit Colorline haben wir schon vor einigen Monaten gebucht. Auch die Fähre für den Rückweg ist mittlerweile in “trockenen Tüchern”. Ansonsten haben wir nur die Campingplätze in Deutschland für die ersten drei Nächte gebucht. Das erschien uns sicherer, da wir hier am Himmelfahrtswochenende unterwegs sind und abends nach langer Fahrt nicht noch auf Platzsuche gehen wollten. Alles andere lassen wir auf uns zukommen.


Reiseführer

 

Wir haben in den letzten Monaten sehr viel gelesen. Folgende Bücher von dem Bild waren uns dabei eine besonders große Hilfe:
Wanderführer:

Reiseführer:

Und auch Karten im Maßstab 1:250.000 kommen ins Gepäck. Sind zwar im aufgeklappten Zustand etwas unhandlich, aber es macht einfach Spass, damit zu planen. 🙂

 

11 Kommentare

  1. Hallo Ulli & Eric,
    das ist ja mal schön, das wir nicht die einzigen sind die sich in USA mit dem Womo Virus infiziert haben und jetzt auch hierzulande mit dem eigenen Camper durch unseren Heimat rollen.
    Unsere bevorzugten Ziele sind hier derzeit Rhön/ Pfalz/ Saarland- Bliesgau.
    Da werde ich doch immer wieder mal auf eurer Homepage spicken wo ihr euch so rumtreibt.
    Den gleichen Gasgrill wie ihr haben wir uns dieses Jahr auch zugelegt, nachdem der vorherige nur zum aufwärmen taugte.
    Allzeit gute Fahrt und liebe Grüße vom womo-abenteurer maggus

    • Hallo Markus,
      freut uns, dass du den Weg auf unsere Seite gefunden hast. 🙂 Wusste gar nicht, dass ihr mittlerweile auch ein eigenes Womo habt. Die Rhön bereisen wir dieses Jahr vielleicht auch noch. Euch auch viel Spass und gute Fahrt! Liebe Grüße, Ulli

  2. Angelika De Turris

    Hallo ihr zwei,
    ich finde es so klasse, dass ihr hier so schön plant, kommt uns sehr zugute. Ich denke, dass wir in zwei Jahren eine Norwegen Tour machen werden, haben uns am Wo-ende einige Camper auf einer Messe angeguckt……Ich bin so gespannt, wie es euch dort gefällt und hoffe auf schöne Bilder und viele Camperinfos :-)))
    Ich wünsche euch schon jetzt einen super schönen Urlaub, bis bald und liebe Grüße,
    Angelika

    • Hi Angelika,
      stimmt, ihr wolltet euch ja auf der Messe umschauen. Und? 😉

      Wir sind auch schon sehr gespannt auf Norwegen, zum Glück müssen wir nicht mehr lang warten. Bilder & Reisebericht wird’s auf jeden Fall geben.

      Liebe Grüße, Ulli

  3. RioBine (Bine & Dieter)

    Hallo liebe Ulli & Eric,
    ich wuensche euch eine wunderschoene Reise in euren neuem WoMo, oder besser Ad-Van-Tourer! Bin sehr gespannt, was ihr da oben im Norden alles erlebt und uns hinterher berichten! Eure RB´s sind immer ja immer ein Genuss!
    Lass es euch gut gehen!
    Liebe Gruesse von
    Bine, die noch 3,5 Monate auf den Urlaub warten muss…

    • Hallo Bine,
      wir sind auch sehr gespannt, wie uns Norwegen gefällt, mal sehen, ob wir uns nach USA&Kanada den nächsten Virus einfangen und vom hohen Norden nicht mehr loskommen.
      Reisebericht ist natürlich geplant, bis dahin viele Grüße,
      Eric

  4. Liebe Ulli, lieber Eric, ihr sitzt sicher schon in den Startlöchern und ich bin sooo gespannt, was ihr von eurer Norwegenreise berichten werdet. Habt eine ganz tolle Zeit und genießt die erste große Reise im eigenen Wohnmobil!
    Ganz liebe Grüße von Elli, Robert und den Jungs

    • Hallo Elli,
      du hast absolut Recht, wir sitzen in den Startlöchern und überlegen, ob wir alles beisammen haben und wie das alles in den kleinen Kastenwagen passen soll. Und ob wir uns doch noch eine Womo-Waage suchen sollen oder besser nicht?
      Jedenfalls geht’s ohne neuen Fotorucksack los, hättest du das gedacht? 😉
      Euch wünschen wir ganz viel Spass und Sonne satt im Südwesten, bestimmt habt ihr eine tolle Zeit!! Wenn wir bei teurem Bier im Nieselregen sitzen, stellen wir uns vor, wie ihr bei 25° ein Lagerfeuer anmacht und in den Sternenhimmel schaut 🙂
      Viele Grüße an die ganze Family und bis bald,
      Eric

  5. Michael Felder

    Hallo Uli und Eric,

    hat euer neuer Camper die Reise gut überstanden?
    Hat alles gepasst?
    Bei uns hatte das Wetter wenigstens auf den Lofoten (10 Tage pure Sonne bei 20°C) ein Einsehen.

    Liebe Grüße aus Mora am Siljansee

    Micha (scanfan)

    • Hallo Micha,
      Noch sind wir unterwegs, genießen gerade den letzten Abend in Norwegen, morgen dann mit der Fähre von Kristiansand nach Hirtshals.
      Ja, der Kastenwagen hat Spaß gemacht und das Land ist wirklich sehr beeindruckend. In der zweiten Hälfte hatte das Wetter auch ein Einsehen mit uns 😉 . Bei euch ja dann zum Glück auch…
      Mehr dann hoffentlich bald hier auf der Seite.

      Liebe Grüße, Ulli+Eric

  6. Pingback:Norwegen 2017 - ein erstes Fazit - DezemberCamper

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.