Unser Campingjahr 2019 – ein Rückblick

Ein Jahresrückblick über unser drittes Jahr mit dem eigenen Kasten

Auch in 2019 waren wir mit dem Camper oft unterwegs und haben wieder (fast) für uns nur neue Campingplätze angesteuert und neue Regionen entdeckt. Gern wären wir noch öfter unterwegs gewesen. Manchmal machte uns das Wetter einen Strich durch unsere Reiseideen (z.B. extreme Hitze Ende Juli oder auch Schmuddelwetter im Dezember).

Januar 2019

Das Jahr 2019 startete so wie das Vorjahr geendet hatte – unser Vantourer stand vor der Tür. Das lag nicht nur am Wetter, vor allem waren wir an den Wochenenden anderweitig eingespannt.


Februar 2019

Auch im Februar gab es keine Camper-Reise, auch wenn wir schon wieder ganz schön Sehnsucht nach einer Camping-Auszeit hatten. Aber wir hatten andere Pläne.

Anfang des Monats waren wir in München, um Familie zu besuchen und Freunde zu treffen. Wir hatten auf der Fahrt in den Süden eisglatte Straßen und waren ganz froh, nicht mit dem Vantourer unterwegs gewesen zu sein.

Ende Februar wartete ein anderes Highlight auf uns. Wir reisten 10 Tage in den Hohen Norden Norwegens – auf die Lofoten. Diese Foto-Winterreise fand natürlich nicht mit dem Camper statt (obwohl uns die Lofoten mit eigenem Kasten definitiv reizen – aber nicht zu dieser Jahreszeit 😉 ).

Einen ausführlichen Reisebericht dazu mit vielen tollen Fotos, gibt es hier. Außerdem gibt es ein Fazit zu dieser Reise hier.


März 2019

Anfang März kamen wir von den Lofoten zurück und so langsam  wurde es frühlingshaft. Höchste Zeit für uns, die Camping-Saison 2019 zu eröffnen. Wir mussten ein bisschen suchen, um einen Platz zu finden, der in der dritten Märzwoche bereits geöffnet hat. (unsere “Lieblingsplätze” im Odenwald machten erst Anfang April auf). Im Nahetal wurden wir fündig und so verbrachten wir ein sehr schönes und entspanntes Wochenende auf dem Campingplatz Nahetal in Oberhausen.

Am ersten Tag gab es eine Wanderung – direkt vom Campingplatz aus mit herrlichen Aussichten. Irgendwann werden wir hier nochmal herkommen, um diese Wanderung in etwas “grünerer Landschaft”, vielleicht auch mit Herbstlaub, zu wiederholen,

Am nächsten Tag radelten wir an der Nahe entlang, kamen u.a. in Bad Kreuznach vorbei.


April 2019

Anfang April packten wir gleich wieder unsere “sieben Sachen” und verbanden spontan einen Familienbesuch bei meinen (Ulli) Eltern mit einer Campingauszeit im Saale-Unstrut-Tal. Wir buchten uns auf dem “Campingplatz Blütengrund” in Naumburg, direkt an der Saale-Unstrut-Mündung, ein und unternahmen von hier eine sehr schöne Radtour entlang der Weinberge.

So richtig hatte hier die Campingsaison noch nicht begonnen, das geht wohl auch erst Ostern los. So standen wir am Sonntag Abend fast komplett allein auf diesem riesigen Campingplatz.


Mai 2019

Der Mai war dieses Jahr unser Haupt-Urlaubs-Monat. 3,5 Wochen Südfrankreich standen auf dem Plan. Frankreich war für uns – zumindest aus Campingsicht – noch ziemliches Neuland. Deshalb hatten wir im Vorfeld auch einige Zeit an einer möglichen Route gebastelt. Es war für Südfrankreich eine ziemlich perfekte Reisezeit – die Plätze waren meistens noch recht leer, das Wetter aber oft gut, nicht zu heiß. Trotz unserer ganzen Reiseideen und Pläne konnten wir so immer sehr spontan entscheiden, wohin wir als nächstes fahren wollten.

Es ist eine wirklich tolle Runde geworden durch Südfrankreich mit den Schwerpunkten – Ardeche, Provence, Camargue, Cote d’Azur, Lac Croix de Verdon / Verdonschlucht.

Zu dieser Tour gibt es einen ausführlichen Reisebericht – hier. Außerdem haben wir unsere Campingerfahrung und besuchten Campingplätze hier beschrieben.


Juni 2019

Lange sollte der Camper nicht vor der Tür stehen, schließlich wollten wir die schönen Sommerwochenenden ausnutzen. Deshalb planten wir für Mitte Juni ein verlängertes Wochenende im Odenwald – auf einem unserer Lieblingsplätze (Camping Hammelbach). Als das Wochenende näher rückte, verschlechterte sich die Wettervorhersage. Wir fuhren trotzdem. Der Platz war fast komplett ausgebucht, wir bekamen den letzten freien Platz. Leider nicht so schön gelegen, wie bei unseren letzten Besuchen in 2017 und 2018. Aber nicht so schlimm…

Am ersten Tag gab es eine kürzere Wanderung, teilweise bei etwas Regen. Am nächsten Tag verzogen sich irgendwann zum Glück die dicken Wolken, so dass wir zu einer sehr schönen Mountainbike-Runde aufbrechen konnten (35 km, 630 Höhenmeter).


Juli 2019

Der Juli startete für mich (Ulli) mit einem Wander-Kurzurlaub in Mittenwald zusammen mit meiner Schwester. Auch wenn wir nicht mit dem Camper unterwegs waren, hier einige Bilder. Irgendwann werde ich hier mit Eric sicher auch nochmal mit dem Camper herkommen.

Ende Juli planten wir ein verlängerten Wochenende im Elsass. Wir hatten auch schon einen Campingplatz in Turckheim (nahe Colmar) gebucht. Als dann die Wettervorhersage für dieses Wochenende deutlich über 40 Grad ansagte, entschieden wir uns, das Ganze um eine Woche zu schieben. Diese Hitze wollten wir uns im Camper nicht antun, zumal dieser Platz auch keinen Pool hatte.


August 2019

Und so ging es nicht Ende Juli, sondern Anfang August erneut nach Frankreich. (wir haben dieses Land in 2019 wirklich für uns entdeckt…). Schon am Donnerstag fuhren wir in Deutschland vormittags los, steuerten als erstes Ziel die “Col de la Schlucht” an, ein toller Gebirgspass. Auch wenn die Fahrt mit dem Auto schon sehr beeindruckend ist, wollten wir in dieser schönen Gegend auch wandern, hatten uns dafür eine Tour aus einem Reiseführer rausgesucht. Da es mittlerweile schon nachmittags 15 Uhr war, kürzten wir die Runde etwas ein – trotzdem eine tolle Tour.

Die nächsten zwei Tage starteten wir zu Touren von unserem Campingplatz “Le Medieval” in Turckheim aus. Einmal eine sehr schöne Wanderung, durch Weinberge und Hügel rund um Turckheim, einmal eine Radtour entlang des Flüsschen “La Fecht” nach Munster und zurück. Der Campingplatz liegt ziemlich perfekt – mitten in der Natur und trotzdem ist die kleine, süße Stadt Turckheim fußläufig erreichbar. Hier gibt es viele sehr nette Restaurants. Eigentlich wollten wir auch noch das nur 8km entfernte Colmar besuchen, haben wir dann aber nicht mehr geschafft. Vielleicht kommen wir hier nochmal her.

Ende August brachen wir zu unsere nächsten größeren Urlaubsreise in 2019 auf – es ging nach Südtirol in die Dolomiten. Wir hatten im Vorfeld eine Weile gesucht nach “dem perfekten Campingplatz”, also einer Lage, von wo aus wir direkt zu Wander- und Radtouren aufbrechen können. Im Pustertal wurden wir fündig und verbrachten so die erste Woche unseres Urlaub auf dem “Camping Olympia” nahe Toblach. Viele Aktivitäten standen auf dem Plan, so z.B. Wanderungen am Pragser Wildsee, auf den Dürrenstein, rund um die Drei Zinnen, an der Plätzwiese/Gaiskarre, und auch Radtouren nach Lienz (Österreich), Sexten & Fischleintal und durchs Höhlensteintal.

Einen ausführlicheren Blog-Beitrag zu dieser Reise gibt es hier.


September 2019

Anfang September waren wir noch immer in den Dolomiten – wir wechselten jetzt unser “Quartier” und steuerten den Campingplatz “Catinaccio Rosengarten” an. Diesen wirklich schönen Platz im Fassatal hatten wir uns unterwegs rausgesucht. Hier blieben wir weitere 4 Tage. Von hier aus starteten wir zu einer großen Tagestour (19 km Rad, 17,8 km / 1000 Höhenmeter Wandern) zur Langkofel-Umrundung. Außerdem wanderten wir von Vigo di Fassa aus zur Violetthütte (15km, 600HM).

Auch wenn die Dolomiten recht überlaufen sind, haben sie uns mal wieder extrem gut gefallen.


Oktober 2019

Für den Oktober hatten wir geplant, mit dem Camper eine Woche an die Nordsee zu fahren. Leider war die Wettervorhersage dafür sehr durchwachsen. Wir klickten uns auf der WetterApp also mal durch verschiedene Regionen und stellten fest, dass es im Süden Deutschlands deutlich besser sein sollte. Es wurde also spontan umgeplant und anstatt Meer ging es für eine Woche in den Allgäu. Wir fragten vorsichtshalber auch noch schnell einen Campingplatz an und mussten erstaunt feststellen, dass die Plätze ziemlich ausgebucht waren. Lag vermutlich an der tollen Wettervorhersage, aber noch wahrscheinlicher an den Herbstferien, die viele Bundesländer Mitte Oktober noch hatten.

Wir steuerten den Platz “Camping Hopfensee” in Hopfen an (später verlängerten wir noch um einige Tage, da man von hier aus wirklich viel unternehmen kann). Wetter und Jahreszeit (herrliches Herbstlaub) waren perfekt. Mit Mountainbikes und Wanderstiefeln erkundeten wir die vielfältige Landschaft rund um Füssen.

Dieser spontane Kurzurlaub war nochmal ein echtes Highlight am Ende unserer Campingsaison 2019.


November 2019

Im November stand der Camper mal wieder vor der Tür. Schlechtes Wetter und teilweise anders verplante Wochenenden hielten uns von einem Kurztripp ab.


Dezember 2019

Da wir noch eine Woche Resturlaub hatten, gab es feste Pläne, endlich auch mal im Dezember eine kleine Campingtour zu machen. Schließlich wollten wir auch rausfinden, wie “wintertauglich” unser Kasten ist, und was man für eine ggf. mal größere Wintertour noch nachzurüsten ist. Viele Plätze haben im Dezember zu, wir hatten uns aber einiges rausgesucht (z.B. ein Wochenende in Speyer mit Museum & Weihnachtsmarkt oder Willingen / Winterberg im Sauerland).

Letztendlich fielen unsere Pläne ins Wasser. Extremes Schmuddelwetter (Regen / Schneeregen, kaum Sonne…) haben uns dann am Ende aber doch von unseren Ideen abgehalten.


Wir können es kaum erwarten, im Jahr 2020 wieder zu neuen kleinen und großen Campingabenteuern aufzubrechen. Wir werden dabei nicht nur mit unserem Vantourer unterwegs sein. Auf ganz besondere Campingtour geht es im kommenden Mai – 3,5 Wochen mit dem Bushcamper durch Namibia. 🙂


Jahresrückblicke der vergangenen Jahre:

2 Kommentare

  1. Hallo 👋 wir finden eure sämtlichen Reiseberichte super toll 👍 beneiden euch total und fragen uns wie ihr überhaupt noch Zeit findet um zu arbeiten 🤔 ihr seid ja auf jeden Fall noch keine Rentner 🧓 aber egal – macht weiter so 👍 wir werden euch immer wieder mal besuchen 👋👋👍

    • Hallo Klaus,
      ja, zwischen unseren ganzen Reisen arbeiten wir regelmäßig. 😉 Das wird wohl auch noch einige Jahre so sein. Trotzdem versuchen wir, möglichst viel unserer Freizeit unterwegs zu sein und das Camperleben zu genießen. LG, Ulli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.