Tag 4: Wandern zwischen Ruoms und Labeaume


13.05.2019 (Mo) – Wandern entlang der “La Beaume” und “Ardeche” zwischen Ruoms und Labeaume

Campingplatz StartCamping de la Falaise, Balazuc
Campingplatz ZielCamping de la Falaise, Balazuc
gefahrene Kilometer32
Wetterwieder warm und sonnig und sehr windig (Mistral)

Wir wollten an diesem Tag in der Ardèche-Region eine weitere Wanderung machen. Der ursprüngliche Plan war, uns einen Campingplatz in Ruoms zu suchen und in dieser Gegend zu wandern. Da es uns auf dem Campingplatz in Balazuc aber gut gefiel und es nur ein paar Kilometer waren, fuhren wir mit dem Camper zum Wandern Richtung Ruoms, wollten aber abends wieder nach Balazuc zurückfahren.

Der Startpunkt unserer Wanderung lag in Labeaume, wir konnten/durften mit dem Camper aber nicht in den Ort reinfahren. Auch in der unmittelbaren Umgebung war kein Parkplatz zu finden, also zurück nach Ruoms, auf einem zentralen Parkplatz an der Touri-Info geparkt und sicherheitshalber nachgefragt, ob wir dort stehen bleiben können. War zum Glück kein Problem.

Wir holten erstmal das Frühstück nach und entschieden uns für eine andere Wanderung, die von Ruoms nach Labeaume und wieder zurück führen sollte.Wir marschierten erstmal quer durch Ruoms, eine tolle Abkürzung war leider keine, so dass sich der Weg durch den Ort etwas in die Länge zog, es war auch ziemlich warm. Hinter Ruoms ging es dann in’s Grüne und wenig später bergauf mit schönem Blick auf die Beaume, ein kleiner Nebenfluss der Ardèche. Wir waren ziemlich allein unterwegs, der Weg gefiel uns gut.

Schon bald erreichten wir Labeaume, ein sehr hübscher Ort. Seit 1998 führt er den Titel “Village de caractère” und gilt als eines der schönsten Dörfer Frankreichs. Gut ausgesucht, die Wanderung 🙂

Wir machten ein paar Fotos von den hübschen Altstadtgässchen und setzten uns dann auf dem kleinen Marktplatz in ein kleines Café. Bestellten einen Café au Lait (in Erwartung einer großen Tasse Milchkaffee), bekamen aber einen Espresso mit etwas Milchschaum (Doppio), irgendwas war da wohl schief gegangen.

Anschließend spazierten wir runter an’s Flussufer und dort noch ein Stückchen weiter, eine ganze Weile begleitete uns ein sehr süßer zutraulicher Hund.

Zurück nach Ruoms ging es auf einem anderen Weg, solche Rundtouren mögen wir ganz gern.

In Ruoms gab’s noch ein Eis, der Camper stand noch dort, wo wir ihn zurückgelassen hatten, sogar die Fahrräder waren noch auf dem Fahrradträger. Wir hatten im Vorfeld viel über Kriminalität in Südfrankreich gelesen, Ruoms kam uns allerdings ganz und gar unkriminell vor.

Auf der Rückfahrt fanden wir einen großen Supermarkt und füllten unsere Vorräte auf, dann ging’s zurück auf den Campingplatz zu einem entspannten Spätnachmittag und Abend. Übermäßig lange draußen sitzen ging wegen des Mistrals nicht, schön war’s trotzdem.


Map unserer Tageswanderung (ca. 13km)


Zurück     Weiter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.