Tag 15 & 16: Fahrt nach Hyères und Tagesausflug nach Porquerolles


24.05.2019 (Fr) – Über die “Route des Crêtes” von Cassis nach Hyères, dort Wanderung über den Küstensteig

Campingplatz StartCamping Les Cigales, Cassis
Campingplatz ZielCamping La Tour Fondue, Hyeres
gefahrene Kilometer77
Highlights / WanderungKüstenstraße "Corniche des Crêtes"
Küstensteigwanderung in Hyeres
Wettersonnig & warm

Heute ging es von Cassis nach Hyères, wir wollten noch ein bisschen an der Cote d’Azur bleiben.

Gegen 9:00 Uhr ging es los, wir wollten entlang der “Route des Crêtes” fahren, die tolle Ausblicke auf die Mittelmeerküste bieten sollte – natürlich hatten wir die Hoffnung, dass sich die Straße mit dem Camper gut würde fahren lassen.

Wir wurden nicht enttäuscht. Schon kurz hinter Cassis ging es ordentlich bergauf und auf einer wirklich sehr tollen Küstenstraße boten sich immer wieder herrliche Blicke auf’s  Meer und die Steilküste. Hier oben gibt es auch einen Wanderweg, der in einem unserer Bücher beschrieben war. Sicher auch richtig gut, wir entschieden uns aber gegen die Wanderung und machten stattdessen nur kurze Stops zum Schauen und Fotografieren.

Bei Mistral ist die Strecke oft gesperrt, zum Glück war es aber überhaupt nicht windig. Am Ende der herrlichen Strasse erreichten wir ca. eine Stunde später den kleinen Küstenort La Ciotat. Ab hier ging es auf weniger spektakulären, dafür recht vollen Straßen, weiter nach Hyères.

Den Hauptort “Hyères” – übrigens der südlichste Ort der Provence – passierten wir nur, wir wollten weiter nach Süden auf die Halbinsel Giens.
Dort gibt es sehr viele Campingplätze – wir hatten uns unterwegs den Platz “Camping La Tour Fondue” ausgesucht und hofften, dort ein freies Plätzchen zu finden. Das war kein Problem, es gab noch ausreichend freie Stellplätze. Wir suchten uns einen Platz mit Meerblick aus, packten Stühle und Tisch aus und holten erstmal das Frühstück nach.

Weiter gehen sollte es mit einer kleinen Radtour über die Halbinsel, beim Losfahren merkten wir aber, dass Eric’s Hinterrad eine “ordentliche” Acht hatte. Wo kam die denn her? Erklären konnte wir es uns nicht (bis heute nicht, jedenfalls muss der Schaden auf dem Radträger entstanden sein), zumindest war aber klar, dass dieser Hinterreifen erstmal überhaupt nirgends mehr hinfahren würde.

Also entschieden wir uns kurzerhand, anstelle der Radtour die Wanderstiefel zu schnüren und am Küstensteig, der einen Teil der Halbinsel umrundet, entlang zu wandern.
Der Weg führt direkt am Campingplatz entlang, das war sehr praktisch. Auch der Fährhafen, wo die Fährschiffe auf die vorgelagerten Inseln starteten, war übrigens ganz nah am Campingplatz. Der Wanderweg führte erstmal direkt am Wasser entlang, teilweise waren kleine Kletterpartien angesagt – ein sehr abwechslungsreicher Weg mit herrlichen Ausblicken. Ab und zu kamen wir an einer Badebucht vorbei – da hätte man ein nettes Päuschen einlegen können. Allerdings hatten wir die Badesachen nicht dabei – also Päuschen ohne Baden.

Irgendwann beschlossen wir, wieder in Richtung Campingplatz zu gehen, um abzukürzen ging es etwas weg von der Küste. Insgesamt waren wir ca. sieben km unterwegs – trotz Küste waren sogar ein paar Höhenmeter dabei (Karte der Wanderung ganz unten).


Tag 15 als Map (Autofahrt):



25.05.2019 (Sa) – Tagesausflug mit der Fähre auf die Insel Porquerolles

Campingplatz StartCamping La Tour Fondue, Hyeres
Campingplatz ZielCamping La Tour Fondue, Hyeres
gefahrene Kilometer0
Highlights / RadtourFährfahrt auf die Insel Porquerolles
Mountainbike-Tour über die Insel
Wettertrocken, mal sonnig, mal bewölkt

Bereits am Vortag hatten wir uns Fährtickets gekauft, um nach Porquerolles, der größten der Îles d’Hyères, überzusetzen und dort den Tag zu verbringen. Da die Insel recht groß ist, bietet es sich an, sie mit Fahrrädern zu erkunden. Wegen Eric’s kaputtem Hinterrad war aber klar, dass wir unsere Räder nicht mitnehmen würden, sondern Räder auf der Insel ausleihen würden. Wir nahmen die Fähre um 9:30 Uhr – und waren nicht die Einzigen mit dieser Idee – es wurde richtig voll auf dem Boot – vor allem Familien waren unterwegs.
Das Wetter war nicht berauschend, eher bewölkt, vermutlich war das Wochenende der Grund für den großen Andrang.

Auf der Insel angekommen (nach ca. 30 Minuten Fahrt) steuerten wir direkt einen der vielen Fahrradverleiher an. Wenn schon wir schon nicht unsere eigenen Räder nutzen konnten, entschieden wir spontan, wollten wir heute zum ersten Mal in unserem Leben e-Bikes ausprobieren. Zwei vielversprechende E-MTBs standen bei einem der Händler und nach kurzer Probefahrt von Ulli war klar, dass wir uns den Spass gönnen wollten. Wir handelten einen Preis von 60€ für beide MTB’s zusammen aus. Sicher kein Schnäppchen, aber das war uns der Spaß wert.

Vom Hafen aus kann man in verschiedene Richtungen radeln – wir wollten zunächst zur recht bekannten Plage Notre Dame, wo es um diese frühe Uhrzeit hoffentlich noch nicht so voll sein würde.

Später radelten wir weiter über die Insel – es ging immer wieder bergauf und bergab – da waren die eBikes nicht die schlechteste Idee – Andere ohne elektrische Unterstützung mussten doch recht angestrengt in die Pedale treten. Teilweise mussten wir die Räder auch anschließen und es ging über Stock&Stein nur noch zu Fuss weiter.

Irgendwann kamen wir zur Inselmitte zurück, gönnten uns ein nettes Mittagessen in einem der vielen Restaurants, bevor es mit den Bikes nochmal an einen etwas abgelegeneren Strand ging.

Da es in Campingplatznähe auf dem Festland keinen nahe gelegenen Supermarkt gab, kauften wir auf der Insel auch noch schnell einige Lebensmittel ein, brachten die Räder zurück (die E-Bikes waren hier übrigens heiß begehrt – bereits am späten Vormittag waren alle verliehen) und nahmen gegen 17 Uhr die Fähre zurück. Auch hier standen wieder richtig viele Leute an – wir waren froh, dass wir schon von der ersten Fähre mitgenommen wurden.

Am Abend wurde nicht gekocht, es gab stattdessen “kalte Küche”. Später fotografierten wir noch ein bisschen die Sonnenuntergangsstimmung am Meer


Wandertour (Küstensteig Hyeres) und Radtour (Porquerolles) als Map:

pink: Küstensteig Wandertour (24.05.) – 7km
dunkelblau: Radtour über die Insel Porquerolles (25.05.) – 27km


Zurück     Weiter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.