Tag 23: Radfahren und Entspannen auf Fehmarn


26.08.2018 (So) – Ein Tag auf Fehmarn – der deutschen Sonneninsel

Campingplatz StartStrandcamping Wallnau Fehrmarn, Deutschland
Campingplatz ZielStrandcamping Wallnau Fehrmarn, Deutschland
gefahrene Kilometer0
HighlightsRadtour über die Insel Fehmarn
WetterSonnig

Für heute war bestes Wetter angesagt, und so wollten wir den Tag auf Fehmarn richtig genießen. Wir schliefen aus und frühstückten später entspannt und gemütlich im Freien.

Am späten Vormittag schnappten wir uns unsere Fahrräder und starteten eine Radtour über die Insel. Wir wussten noch nicht, wie weit wir fahren wollten, nahmen aber erstmal den Küstenradweg an der Westseite nach Norden und dann dort weiter auf der Nordseite in Richtung Puttgarden.

Dabei kamen wir noch an einigen anderen Campingplätzen vorbei – die gefielen uns alle ziemlich gut, lagen sie doch alle in absoluter Strandnähe. Wir hatten das Gefühl, dass Fehmarn fürs Camping wirklich gut geeignet ist – es schien mehr Campingkapazitäten als Ferienwohnungen zu geben, zumindest in Küstennähe.

Irgendwann bogen wir ab nach Süden ins Inselinnere hinein. Die ganze Insel verfügt über ein prima ausgeschildertes Radnetz mit unterschiedlichen Routen, die sich beliebig kombinieren lassen.

Am Südufer steuerten wir den Ort Lemkenhafen an und suchten uns ein nettes Plätzchen für eine Mittagspause. Wir entschieden uns für “Fischdöner” in einem Surfer-Café. Hier auf der Südseite der Insel war es deutlich trubeliger als auf der West- und Nordseite. Könnte daran gelegen haben, dass heute Sonntag war und viele Tagesausflügler vom deutschen Festland aus hier unterwegs waren.

Irgendwann ging es über den Küstenradweg wieder weiter ans Westufer. Dabei machten wir noch einen kurzen Abstecher zum Leuchturm “Flügger Leuchtfeuer”. Nach ca. 42 km kamen wir am Nachmittag wieder an unserem Campingplatz an.

Auch wenn uns die Insel Fehmarn ausgesprochen gut gefallen hat und wir noch einige freie Tage vor uns hatten, beschlossen wir, morgen bereits nach Hause zu fahren. Denn für den morgigen Tag war für die Insel sehr schlechtes Wetter angesagt – Sturm und viel Regen. Dann wollten wir doch lieber unseren Urlaub mit diesem schönen sonnigen Tag ausklingen lassen.


Zurück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.